Klausurvorbereitung im Crashkurs

- Chemie und Biochemie -

Die angebotenen Kurse haben zum Ziel, Studenten der Medizin das gesamte prüfungsrelevante Wissen in Chemie oder Biochemie zu vermitteln (wobei da unterschieden werden muß zwischen den Fächern Zahn- und Humanmedizin und Veterinärmedizin).

Bei Veterinärmedizin gelingt das ausgezeichnet, da sich der Stoff gut eingrenzen läßt. Anders beim Modellstudiengang Humanmedizin an der Charite. Die getrennte naturwissenschaftliche Ausbildung fällt weg, Chemie sollte man schon im Vorfeld kennen, Biochemie geht auf in den zu besprechenden Modulen/Themen - mal etwas mehr davon, mal etwas weniger.

Wie auch immer das Studium gestaltet ist: es heißt nicht, Chemie nicht mehr zu benötigen. Die chemischen Grundlagen sind dringend erforderlich, um Biochemie verstehen zu können. Und erst die molekularen Kenntnisse der Biochemie erklären die Vorgänge in der Zelle bzw. den Stoffwechsel: was geschieht mit dem Schinkenbrötchen und dem Milchkaffee des Frühstücks, was bei der Verdauung, wie werden die Nährstoffe transportiert, wie verstoffwechselt, woher bekommt die Zelle ihre Energie. Darüber hinaus natürlich: wozu benötigen wir Vitamine, was machen die vielfältigen Hormone, wie geschieht die Signalweiterleitung oder 'was ist überhaupt Diabetes'? Von Genetik habe ich noch gar nicht gesprochen: die Themen sind eben vielfältig, man könnte endlos aufzählen. Deshalb ist Biochemie (und dafür Chemie) eben so wichtig. Deshalb der Crashkurs, all das kann man hier lernen, denn in den einzelnen Modulen des Modellstudiengangs wird das immer wieder Thema sein und in irgendeiner Form auftauchen.

(kurz alle Kursvorteile auf einen Blick):

  • wir kennen genau die Inhalte und wissen, worauf es ankommt

  • ihr lernt alles, was ihr braucht, gewinnt Sicherheit und vor allem:

  • im letzten Semester haben fast alle, die im Kurs waren, die Klausur bestanden ! !

  • deshalb: die Prüfungen sind zwar kein Spaziergang und werden leicht unterschätzt, aber mit dem vermittelten Verständnis aus dem Kurs sind sie zu schaffen...

Für die Veterinärmediziner gilt: Die Inhalte des Chemiekurses werden vorgegeben vom prüfungsrelevanten Stoff der Klausur, dem Praktikum oder dem Vorphysikum.
Und für die Humanmediziner: aus den Modulen picke ich die biochemischen Themen heraus und ihr bekommt sie erklärt, vor allem soll ein biochemisches Verständnis aufgebaut werden, die Lernziele sind mir bekannt.
Euch wird alles erklärt was ihr braucht; ihr könnt Fragen stellen, soviel ihr wollt; es wird gezeigt, was wichtig ist mit vielen Tips und Hinweisen...

So könnt ihr viel Zeit durch den Kurs sparen, da es nicht allein mühsam erarbeitet werden muß und evt. viele Lücken bleiben, wo man's nicht ahnte.

Es reicht hier leider nicht aus, nur "zu kreuzen" wie in manchen anderen Fächern, ihr müßt selbstständig erklären können und eben verstehen, worum es geht: am Ende werdet ihr das in den Griff zu bekommen, es schaffen!

Wie läuft so ein Kurs ab?
Zunächst einmal wird auf das hingewiesen, was am wichtigsten ist, es werden Prioritäten gesetzt mit einer klaren Gliederung. Nicht nur Theorie, es wird auch an Aufgaben geübt, gerechnet, Strukturen erklärt usw. Mit Ballast wollen wir uns nicht auseinandersetzen.

Langjährige Erfahrung in den Kursen oder durch Nachhilfe, die Kenntnis der Probleme, die meist auftreten und nicht zuletzt das Wissen um die Prüfungsinhalte ermöglichen es, einen kompetenten Unterricht anzubieten.

Durch das intensive Arbeiten in der Gruppe werden die Teilnehmer zunehmend motiviert und es gelingt, eine eventuell vorhandene Prüfungsangst zu minimieren und Sicherheit zu gewinnen.

Die Kombination aus Motivation und - für manche vielleicht zum erstenmal - entstehender Spaß und Einsicht an der (Bio)Chemie erleichtern das Lernen. Außerdem können natürlich jederzeit Fragen gestellt und damit geklärt werden.

Daneben ist der günstige Preis für diese Art von "Nachhilfe" unschlagbar: nur 4 € die Stunde. Einfach mal am Anfang reinschauen und mitmachen: der erste Termin ist ein Schnuppertermin, und bei Nichtgefallen braucht man auch nichts bezahlen (näheres dazu beim Einteilungstermin).

Das alles ist kaum zu glauben, nicht möglich? Nun, zum Kursende kommen gerade diese Kommentare von vielen Teilnehmern.

Gibt es sonst noch einen Grund für einen Chemiecrashkurs? Warum überhaupt Chemie lernen?

© Ralf 2007     -     Disclaimer - lit